Carolin Aschemeier

Mein Werdegang

Carolin Aschemeier

seit 2014 verheiratet mit Simon Aschemeier

*30.10.1992 in Lübbecke

seit 2016 freiberufliche Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache

12 Jahre Erfahrung im Unterrichten von Fremdsprachen

B. Ed. Französisch/Spanisch GyGe

hat selbst schon diverse Fremdsprachen gelernt

Wie hätte es auch anders sein sollen? Wenn man als fünfzehnjährige Gymnasiastin einen achtzehnjährigen Studenten kennenlernt, der bereits seit drei Jahren ein eigenes Unternehmen hat, ist der außergewöhnliche Lebenslauf vermutlich schon vorprogrammiert. Neben Schule und später Studium schmiss ich quasi die gesamte Marketing-Abteilung in einer One-Man-Show: Ich verteilte Flyer, überlegte mir Werbeaktionen in der Fußgängerzone, organisierte Werbemateriel und Firmenfeiern, lernte das Bauen von Internetseiten und das Pflegen von Datenbanken, akquirierte Neukunden. Obwohl ich so sehr schnell unternehmerisches Interesse bekam, galt meine große Leidenschaft eigentlich nie der Technik, sondern dem Lernen und Lehren von Fremdsprachen. Der Berufswunsch „Lehrerin“ stand schon in der Grundschule fest – und mit den ersten fremdsprachlichen Erfahrungen auf dem Gymnasium war dann auch schnell klar, was für Fächer es einmal werden würden.

Nachdem Simon und ich uns im November 2007 kennengelernt hatten, startete ich Mitte 2008 mein eigenes „Business“ und besserte mein Taschengeld mit Nachhilfe- und Förderstunden auf. Gemeinsam entwickelten wir eine Vermittlungsplattform für private Nachhilfestunden in unserer Heimat Minden-Lübbecke, worüber ich schnell einige Kunden finden konnte. Nachdem ich in meiner Schulzeit schon diverse DELF-Prüfungen abgelegt und ein Praktikum in einem Kindergarten in Frankreich gemacht hatte, wollte ich unbedingt zwei romanische Sprachen studieren – hatte in der Schule aber „nur“ Englisch, Französisch und Latein gelernt. Ich reiste für zwei Monate durch Australien, absolvierte mein Eignungspraktikum an einem Bielefelder Gymnasium, renovierte und gestaltete unser IT-Systemhaus in Bielefeld und startete an der Universität Paderborn mein Studium mit der Fächerkombination Französisch/Spanisch, ohne jemals ein Wort Spanisch gelernt zu haben. Innerhalb von sechs Monaten brachte ich mir die Sprache weitestgehend autodidaktisch bei und erreichte das für ein Studium erforderliche B1-Niveau. Wegen sehr guter Leistungen bekam ich das Deutschlandstipendium und war nach wenigen Semestern Tutorin für Literatur- und Kulturwissenschaften am Institut für Romanistik.

2015 ging ich für ein halbes Jahr nach Paris, wo ich an zwei Gymnasien Deutsch als Fremdsprache unterrichtete. Dieses halbe Jahr veränderte alles, denn meine Begeisterung für das Unterrichten meiner Muttersprache war geweckt. Noch aus dem Studium heraus machte ich mich als DaF-/DaZ-Lehrerin selbstständig, baute mir eine kleine Online-Sprachschule auf, unterrichtete in einer Internationalen Förderklasse, engagiere mich seitdem auch regelmäßig für die ijgd Berlin-Brandenburg, wo ich mehrmals im Jahr Intensivkurse im Rahmen von Kulturaustauschprogrammen gebe. Anfang 2018 verkaufte mein Mann sein IT-Systemhaus in Bielefeld und wir starteten eine Weltreise, denn es war Zeit für neue Ideen. Diese ließen nicht lange auf sich warten: Mitte 2018 gründeten wir die Aschemeier Beratungsgesellschaft mbH. Nach einer fast einjährigen Entwicklungsphase folgte ein Jahr später die Gründung der Deutschfuchs Gesellschaft für digitalen Unterricht mbH, über die wir das erste komplett digitale Lehrwerk für Deutsch als Fremdsprache, welches komplett in unserem Hause entstanden ist, vertreiben.